BLKÖ:Herberstein, Hanns (um 1452)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 334. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Hanns (um 1452)|8|334|}}

26. Johann, gemeiniglich Hanns, der älteste Sohn Georg’s (II.), des Stifters der ältern Hauptlinie [16]; er eilte 1452 dem Kaiser Friedrich III. (IV.) nach Neustadt zu Hilfe, aber Friedrich hatte, ehe Herberstein eingetroffen war, schon einen nachtheiligen Frieden eingegangen; auch später stand er dem Kaiser in den ungarischen Kriegen oft bei. Man rühmt besonders Hannsens Körperstärke, die so groß gewesen sein soll, daß er auf einem Pferde sitzend im Zorne demselben den Rücken eingedrückt habe. Zu seinem Gedächtnisse – weil er mehr auf das Wohl seiner Nachkommen, als auf sein eigenes bedacht gewesen – setzten die späteren Herbersteine den in der Familie so häufig vorkommenden Namen Johann den übrigen Taufnamen vor. Sein Todesjahr ist nicht bekannt, aus Urkunden erhellt, daß er 1462 noch gelebt habe. –