BLKÖ:Herberstein, Kaspar

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 340. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 135894557, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Kaspar|8|340|}}

54. Kaspar (gest. zu Gratz 14. April 1572). Von der Neuberg’schen Linie. Erstgeborner ihres Stifters, Johann (Hanns) [27]; berühmter Staatsmann und Kriegsheld des 16. Jahrhunderts; 1537 kämpfte er vor Essegg,1541 vor Ofen gegen die Türken; am 24. April 1547 in der Schlacht zu Mühlberg an der Elbe, in welcher Johann Friedrich, Churfürst von Sachsen, gefangen wurde. Seine staatsmännische Thätigkeit entfaltete er 1532 als Mitglied der nach Constantinopel entsendeten Gesandtschaft und seit 1544 bis an seinen Tod, in welcher Zeit er zur Inquisition und Reformation der abtrünnigen Religionssecten in Innerösterreich und sonst zu vielen wichtigen Staatsgeschäften verwendet worden. Zu verschiedenen Zeiten, als 1541, 1550, 1558, war er Feldhauptmann der steierischen Stände. Aus seiner Ehe mit Wandula von Mannsdorf (gest. 19. November 1576) hatte er zwei Söhne, Johann Christoph, der unvermält starb, und Johann Sigmund [50]. [Kumar (J. A.), Geschichte der Burg und Familie Herberstein, Bd. III, S. 93.] –