BLKÖ:Hermann, Franz Rudolph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Herrmann, Franz
Nächster>>>
Hermann, Georg von
Band: 8 (1862), ab Seite: 390. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116738502, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hermann, Franz Rudolph|8|390|}}

4. Franz Rudolph Hermann (geb. zu Wien 1787, gest. zu Breslau 8. April 1823), Privatgelehrter, der die philosophische Doctorwürde erhielt und mehrere schöngeistige Arbeiten veröffentlicht hat, darunter eine dramatische Bearbeitung der Nibelungen in 3 Theilen, Theil I: „Der Nibelungen Hort“; Theil II: „Siegfried“; Theil III: „Chriemhilden’s Rache“ (Leipzig 1819, 8°.); – „Rittersinn und Frauenliebe. Erzählungen und Sagen“ (ebenda 1820); – „Ideen über das antike, romantische und teutsche Schauspiel“ (Breslau 1820); – „Karlsbrunn. Ein Gedicht“ (ebenda 1820). Außerdem enthalten das Taschenbuch „Urania“, „Der Gesellschafter“ von Gubitz und andere Zeitschriften Gedichte von ihm. Ueber seine Lebensumstände ist nichts Näheres bekannt. [Neuer Nekrolog der Deutschen (Ilmenau 1824, Voigt, 8°.) I. Jahrg. (1823), S. 898. – Raßmann (Christ. Friedr.), Pantheon teutscher jetzt lebender Dichter (Helmstadt 1823), S. 136. – Raßmann (Chr. Friedr.), Literarisches Handwörterbuch der verstorbenen teutschen Dichter (Leipzig 1826, Lauffer), S. 392. – Ersch und Gruber, am bezeichneten Orte, II. Sect., 6. Theil, S. 263]. –