BLKÖ:Hoyos, Johann Baptist II. Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hoyos, Anton Freiherr
Band: 9 (1863), ab Seite: 349. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Johann Baptist II. de Hoyos in Wikidata
GND-Eintrag: 136170102, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hoyos, Johann Baptist II. Freiherr|9|349|}}

3. Johann Baptist (II.) Freiherr (gest. 27. October 1579), Bruder des Anton, diente unter zwei Kaisern, Ferdinand I. und Maximilian II., als Reichshofrath, Hofkriegsrath, Gouverneur und Hauptmann zu Triest, und Oberster eines Fuß- und Reiter-Regiments. In noch jungen Jahren wohnte er der Türkenbelagerung Wiens, 1529, bei; focht in mehreren Feldzügen in Italien und Burgund in den Heeren des Kaisers Karl V. gegen Frankreich und that sich insbesondere in der Schlacht bei Mühlberg, 1546, gegen den in die Acht erklärten Johann Friedrich Herzog zu Sachsen durch glänzende Tapferkeit hervor. Der Kaiser erhob ihn mit Diplom vom 13. Juli 1547 zu einem Freiherrn von Stüchsenstein. Seine Hochzeit, welche er im Jahre 1548 zu Wien mit Judith Elisabeth Ungnad Freiin von Sonneck feierte, wurde durch ein Turnier verherrlicht und anläßlich dieser Feier erschien folgende Druckschrift: „In nuptias Magnif. D. D. Joannis ab Hoyos Baronis in Stuchsenstein, natione Hispani atque dom. Judith Ungnadin Baronissae virginis omni gratia cultissimae Epithalamion. Sebastiano Solido Guntiano authore“ (Viennae in aedibus Syngrenianis anno Sal. MDXLVIII). –