BLKÖ:Hufnagel, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hufnagel, Franz
Nächster>>>
Hugo, Albert
Band: 9 (1863), ab Seite: 412. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Georg Hoefnagel in der Wikipedia
GND-Eintrag: 119024845, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hufnagel, Georg|9|412|}}

Noch ist einige Künstler des Namens Hufnagel, hie und da auch Hofnagel und Hoefnagel, zu gedenken.

Vor allem ist Georg Hufnagel (geb. zu Antwerpen 1545, gest. zu Prag 1600) Hofmaler des Kaisers Rudolph II., anzuführen Dieser war ein ausgezeichneter Miniaturmaler, der mit seinen beiden Söhnen Jacob und Johann in Diensten des Kaisers Rudolph II. in Prag stand. Er malte für der Kaiser eine Naturgeschichte in vier kleinen Quartbänden auf 227 Blättern mit mehr als 1339 Abbildungen nach der Natur und mit einem Farbenreize ohne Gleichen. Für den Erzherzog Ferdinand schmückte er ein Meßbuch mit Miniaturen aus. Er hatte daran acht Jahre gearbeitet und wurde dafür mit 4000 Goldkronen belohnt. Seine beiden Söhne waren auch Maler, der eine, Jacob,[WS 1] war überdieß Kupferstecher. Ausführliche Nachrichten über Beide finden sich bei Dlabacz, der auch andere Quellen verzeichnet. [Dlabacz (Gottfr. Joh.), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theile auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, Haase, 4°.) Bd. I, Sp. 674. – Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1838, Fleischmann, 8°.) Bd. VI, S. 214.]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Jacob Hoefnagel (Wikipedia).