BLKÖ:Huszti, Stephan (I.) von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Huszti, Peter
Band: 9 (1863), ab Seite: 451. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 133031640, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Huszti, Stephan (I.) von|9|451|}}

4. Stephan (I.) von H. lebte im 18. Jahrhundert und war Professor des ungarischen Rechtes am bischöflichen Lyceum zu Erlau, Consistorial-Beisitzer des Erlauer Bisthums und Beisitzer der Gerichtstafel der vereinigten Hoveszer, Unghvárer und äußeren Szolnoker Gespanschaft. Sein Werk: „Jurisprudentia practica seu Commentarius novus in Jus Hungaricum … Partes tres“ (Budae 1745, 4°.); neue Aufl. Tyrnau 1766, dritte Aufl. Erlau 1778, 4°.), galt lange Zeit für ein Musterbuch und ist in dem späteren Werke des Professors Kelemen über das ungarische Civilrecht: „Institutiones Juris Hungarici privati“ stillschweigend, sehr oft selbst wörtlich benützt worden. [Horány (Alexius), l. c. Tom. II, p. 191. – Ersch und Gruber, Allgemeine Encyklopädie der Wissenschaften und Künste, II. Sect. 12. Theil. S. 202.] –