BLKÖ:Isfording, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 10 (1863), ab Seite: 297. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 134172124, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Isfording, Johann|10|297|}}

Ein Johann Isfording (geb. zu Attendorn im Jahre 1566, gest. zu Passau 24. April 1639) war Priester der Gesellschaft Jesu und kam später in das Hochstift nach Passau, wo er sich der besonderen Huld des Erzherzogs Leopold [siehe d. Bd. VI, S. 416, Nr. 169] erfreute. Dieser verschaffte ihm auch die Mittel, die Jesuitenklöster zu Molsheim[WS 1] und Passau zu stiften, über welche er als Rector gesetzt wurde. Ohne Angabe seines Namens erschien von ihm: „Elementa christianae perfectionis a Thoma de Kempis quatuor libris de imitatione Christi olim comprehensa, nunc ... novo ... ordine ... digesta“ (Dilingae 1626). [Ersch und Gruber, Allgemeine Encyklopädie der Wissenschaften und Künste, II. Sect. 24. Thl., S. 405.]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Malsheim.