BLKÖ:Königsegg-Rothenfels, Hugo Franz Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 12 (1864), ab Seite: 227. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Hugo Franz von Königsegg-Rothenfels in der Wikipedia
GND-Eintrag: 173448224, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Königsegg-Rothenfels, Hugo Franz Graf|12|227|}}

5. Hugo Franz Graf K.-Rothenfels (geb. zu Wien 7. Mai 1660, gest. 6. December 1726), des Grafen Leopold Wilhelm ältester Sohn, der aus eigenem Antriebe den geistlichen Stand erwählte. Domherr zu Cöln, Salzburg, Lüttich, dann Domscholaster zu Cöln und am 1. October 1716 Bischof von Leitmeritz wurde. Nach dem „Schematismus der Leitmeritzer Diöcese“ wäre er schon am 6. September 1720 gestorben, während Wißgrill den 6. December d. J. als seinen Todestag angibt. Auch gibt der erwähnte „Schematismus“ die Stadt Bonn in Preußen als den Ort an, wo der Bischof Hugo Franz gestorben; dieß möchte denn doch nur eine Verwechslung mit dem Sterbeorte des Churfürsten von Cöln, Maximilian Friedrich Grafen Königsegg, sein, der fast ein halbes Jahrhundert später, und zwar zu Bonn gestorben ist. –