BLKÖ:Környei, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Körner, Karl Theodor
Nächster>>>
Körösy
Band: 12 (1864), ab Seite: 265. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1017335222, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Környei, Johann|12|265|}}

Környei, Johann (Schriftsteller, geb. zu Murapetrocz im Eisenburger Comitate Ungarns 13. December 1830). Von armen Eltern, ermöglichte ihm die Unterstützung des Pfarrers seines Geburtsortes den Schulbesuch. Zu Güns beendete er das Gymnasium, zu Szombathely die philosophischen Studien. Eben als er sich für ein Berufsstudium entscheiden sollte, brach die ungarische Revolution aus und K. wurde gleich vielen seiner Studiengenossen Honvéd. [266] Nachdem die Revolution unterdrückt war. setzte er, mit vielen Entbehrungen kämpfend, die Studien fort, und zwar widmete er sich zuerst der Medicin, gab aber diese bald wieder auf und studirte die Rechte. Um diese Zeit begann er auch schon mit literarischen Arbeiten, welche er in den Csaladi lapok, d. i. Familienblätter, in Emerich Vahot’s Nagy világ képekben, d. i. Die große Welt in Bildern, dann im Magyar Sajtó und Magyar néplap u. dgl. m. veröffentlichte; an letzterem Blatte war er als Hilfsredacteur thätig. Er schrieb naturwissenschaftliche und pädagogische Artikel, und wie er einerseits die Popularisirung der Naturwissenschaft sich zur Aufgabe machte, so widmete er anderseits dem Unterrichtswesen seine stetige Aufmerksamkeit. Selbstständig hat er folgende Schriften herausgegeben: „Alattan, d. i. Zoologie (Pesth 1857); – „Mikor Cesz vége a világnak?“, d. i. Wann wird das Ende der Welt eintreten ? (ebd. 1857); – „A magyar irodalom történetének vázlata“, d. i. Abriß der ungarischen Literaturgeschichte (Pesth 1860, Lampel, 8°.); – „Tanügyi reformok Magyarországban különösen gymnasiumokra vonatkozólag. Kiadja Lonkay Antal“, d. i. Pädagogische Reformen in Ungarn, besonders mit nächster Beziehung auf Gymnasien. Herausgegeben von Ant. Lonkay (Pesth 1861, Geibel, 8°.); – „A Gymnasium és Reáltanoda“, d. i. Das Gymnasium und die Realschule (ebd. 1861, 8°.); auch von A. Lonkay herausgegeben; – „Gyakorlati közönséges irálytan különös tekintettel a levelirásra és a közéletben elöforduló polgári ügyiratokra tanodai és magánhasználatra“, d. i. Allgemeine praktische Styllehre mit besonderer Rücksicht auf das Briefschreiben und auf die im allgemeinen Leben vorkommenden Geschäftsbriefeschreiben u. s. w. (ebd. 1862). Mehreres Anderes, darunter eine ungarische Uebersetzung der Briefe Wilhelm von Humboldt’s, soll K. druckfertig liegen haben.

Danielik (József), Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Második az elsőt kiegészítő kötet, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Zweiter, den ersten ergänzender Theil (Pesth 1858, Gyurian, 8°.) S. 159.