BLKÖ:Klein, Johann (IV.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Klein, Johann (III.)
Nächster>>>
Klein, Johann Adam
Band: 12 (1864), ab Seite: 58. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 142531294, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Klein, Johann (IV.)|12|58|}}

7. Johann (IV.) K. (geb. zu Böhmisch-Kamnitz 25. Juli 1684, gest zu Prag 15. Jänner 1762). War gleichfalls Priester der Gesellschaft Jesu; er lehrte anfänglich an verschiedenen Collegien seines Ordens, kam dann nach Prag, wo er Mathematik und Astronomie am Clementinum vortrug und war durch 30 Jahre Inspector der sogenannten mathematischen Kammer daselbst, verfertigte Planetarien, Astrolabien, Erd- und Himmelsgloben, astronomische Uhren, Hohlspiegel und ähnliche Instrumente. Dlabacz in seinem Künstler-Lexikon berichtet von Johann (III.), daß er ein geschickter Astronom gewesen und astronomische Gegenstände verfertigt habe. Das wird wohl eine Verwechslung mit diesem, ein Jahrhundert späteren Johann (IV.) sein. [Poggendorff (J. C.), Biographisch-literarisches Handwörterbuch zur Geschichte der exacten Wissenschaften (Leipzig 1859, Barth, gr. 8°.) Sp. 1270. – Slovník naučný. Redaktor Dr. Frant. Lad. Rieger, d. i. Conversations-Lexikon. Redigirt von Dr. Franz Ladisl. Rieger (Prag 1859, Kober, Lex. 8°.) Bd. IV, S. 683, Nr. 1.] –