BLKÖ:Kollonitz, Christoph Ferdinand Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 12 (1864), ab Seite: 358. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 101694070X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kollonitz, Christoph Ferdinand Graf|12|358|}}

2. Christoph Ferdinand Graf K., welcher um die Mitte des 17. Jahrhunderts lebte, war ein Sohn des Freiherrn Johann Georg und Bruder des [359] gegen die Türken gebliebenen Georg Seyfried [s. d. S. 360, Nr. 7]. Graf Christoph Ferdinand war auch ein tapferer Degen, Oberster eines Reiter-Regiments und zuletzt kais. General. Mit seinen Brüdern und seinem Oheim Ernst erhielt er im Jahre 1637 den Grafenstand. E. Wideman, der mehrere Sproßen dieses Geschlechtes in Kupfer gestochen, hat auch des Obigen Porträt im Jahre 1649 im Stiche ausgeführt. –