BLKÖ:Kovács, Joseph (III.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kovács, Joseph (II.)
Band: 13 (1865), ab Seite: 83. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kovács, Joseph (III.)|13|83|}}

13. Joseph (III.) Kovács. Unter diesem Namen führt Danielik in seinem oft citirten Werke „Magyar irók“ einen reformirten Prediger zu Groß-Köröß auf, dem er eine ungarische Uebersetzung der Aeneide Virgil’s (Komorn 1799, 8°.), ferner jene des Gedichtes „La Religion“ des jüngeren Racine, betitelt: „A’ Vallás a vagy az iffjab Racinnek a’ Vallásról irótt munkája“ (Komorn 1798), und die auf Stephan Daniel gehaltene Leichenrede: „Emlékezetköve ...“ (Klausenburg 1777, 4°.) zuschreibt. Hier wirft Danielik zwei Kovács desselben Taufnamens Joseph zusammen: denn der Köröser Prediger ist der Uebersetzer des Virgil und Racine; der Verfasser der Leichenrede auf Daniel ist aber ein anderer Kovács, der Professor zu Enyed war. [Danielik, l. c. Zweiter, den ersten ergänzender Band, S. 162.] –