BLKÖ:Kroll, Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Krolmus, Wenzel
Band: 13 (1865), ab Seite: 244. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Karl Kroll in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kroll, Karl|13|244|}}

Kroll, Karl (Maler, gest. zu Prag Anfang November 1863). Ueber diesen Maler berichtet im November 1863 das „Karlsbader Wochenblatt“ wie folgt: „Der rühmlichst bekannte Maler Karl Kroll starb anfangs dieses Monats in Prag. Er erwarb sich als Mensch und Künstler die ausgezeichnetste Achtung und wird von seinen vielen Freunden und Kunstgenossen tief betrauert“. In den Kunstausstellungs-Katalogen von Prag und Wien erscheint nie ein Künstler dieses Namens; wie ihn auch weder Nagler’s „Künstler-Lexikon“ noch Müller-Klunzinger’s „Künstler aller Zeiten und Völker“ anführen.

Wochenblatt für Karlsbad (Karlsbad, 4°.) 1863, Nr. 48.