BLKÖ:Lanckoroński, Stanislaus (gest. 1535)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 14 (1865), ab Seite: 67. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lanckoroński, Stanislaus (gest. 1535)|14|67|}}

6. Stanislaus (gest. 1535), einer der ausgezeichnetesten Kriegshelden seiner Zeit, ein Bruder des Przeszlaw [Nr. 4]. Seine Kriegsschule hatte er im Lager des Nikolaus Kameniecki gemacht, 1511 zog er dem Wojwoden der Walachei gegen die Türken zu Hilfe, die seinem siegreichen Vordringen nicht länger Stand hielten; im folgenden Jahre erfocht er einen Sieg über dieselben bei Bilka, bald darauf trug er durch seine Rathschläge und Tapferkeit zu dem glänzenden Siege bei Wisniowiec bei und nicht minder that er sich bei Trembowla hervor, wo 800, und bei Podhayce, wo 500 Tartaren die Wahlstatt bedeckten. Als die Türken, über diese rasch aufeinander gefolgten Niederlagen ergrimmt, sich in großen Schaaren sammelten und von vier Seiten zugleich auf der Chmielnicer, Miendzybosker und Zymkower Straße verheerend vordrangen, rief Stanislaus die Podolische Ritterschaft zum Kampfe auf, eilte mit derselben den Feinden entgegen und bereitete ihnen eine große Niederlage, wobei er mit großer Beute heimkehrte. Zu seinen bisherigen Würden als Starost von Kamieniec und Kalska erhielt er nun noch die eines Wojwoden von Sandomir. –