BLKÖ:Lexa, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Lexer, Mathias
Band: 15 (1866), ab Seite: 51. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lexa, Joseph|15|51|}}

Lexa, Joseph (Maler, gebürtig aus Jesenitz in Böhmen; nach dem Slovník naučný geb. zwischen 1780 und 1790). Er war ein vortrefflicher Panoramenmaler und zeigte zuerst seine optischen Gemälde, die seiner Zeit allgemeine Bewunderung ernteten, in den Zwanziger-Jahren des laufenden Jahrhunderts zu Prag. Nicht nur in der Perspective bekundete er große Meisterschaft, auch, wie Nagler schreibt, „die glückliche Wahl des Standpunctes, die getreue Darstellung der Gegenstände, das naturgemäße Colorit und die schönen Farbencontraste“, verliehen seinen Arbeiten einen höheren Werth. L. hat große Reisen gemacht und mit seinen Panoramen die Hauptstädte Europa’s besucht, die er für seine Zwecke auch an Ort und Stelle aufgenommen hat. In Berlin und Moskau hat er bleibende Standplätze, sonst befindet er sich beständig auf Reisen und kehrt nur zeitweise nach Prag zurück, wo er ansässig ist und Haus und Hof besitzt. In früherer Zeit arbeitete er auch kleinere Landschafts- und Architekturstücke, die von Kennern gerühmt werden. Da ihn der Slovník als noch lebend anführt, muß L. bereits im hohen Alter stehen.

Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1838, Fleischmann, 8°.) Bd. VII, S. 476. – Tschischka (Franz), Kunst und Alterthum in dem österreichischen Kaiserstaate (Wien 1830, Fr. Beck, gr. 8°.) S. 373. – Slovník naučný. Redaktor Dr. Frant. Lad. Rieger, d. i. Conversations-Lexikon. Redigirt von Dr. Franz Ladisl. Rieger (Prag 1859, Kober, Lex. 8°.) Bd. IV, S. 1260.