BLKÖ:Lichtenfels, Eduard von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lichtenberg
Band: 15 (1866), ab Seite: 78. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Eduard Peithner von Lichtenfels in der Wikipedia
GND-Eintrag: 130027022, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lichtenfels, Eduard von|15|78|}}

Lichtenfels, Eduard von[BN 1] (Maler in Wien). Zeitgenoß. Dieser Landschaftsmaler, über dessen künstlerische Ausbildung dem Herausgeber dieses Lexikons Näheres nicht bekannt ist, arbeitet seit einigen Jahren in Wien, wo er im Juli 1854 im österreichischen Kunstverein seine erste Arbeit ausstellte: „Partie von Iffingen in Südtirol“ (50 fl.). Nun folgten in bald längeren, bald kürzeren Zwischenräumen seine Landschaften, und zwar im J. 1854, im April: „Partie bei Meran“ (80 fl.); – 1855, im April: „Ideale Landschaft“ (160 fl.);– 1856, im Jänner: „Ideale Landschaft“ (120 fl.); – im März: „Partie aus dem Hochgebirge“ (200 fl.); – im April: „Der Hintersee in Bayern“ (120 fl.); – im Mai: „Partie aus den Salzburger Alpen“ (um 180 fl. vom Kunstverein zur Verlosung angekauft); – im December: „Der Hintersee in Bayern“ (200 fl.), eine von der obigen verschiedene Ansicht, von dem Künstler in Düsseldorf gemalt; – im Jahre 1858, im Juli: „Waldlandschaft“ (60 Friedrichsd’or); – im Jahre 1859, im April: „Partie aus der Ramsau mit dem Wazman“ (120 fl.); – im Mai: „Baumpartie“ (120 fl.); – im November: „Eichenpartie“ (80 fl.);– im Jahre 1860, im April: „Herbstlandschaft“ (400 fl.); – im November: „Partie aus Brannenburg“ (120 fl.); – 1861, im Mai: „Abendlandschaft“ (150 fl.); – 1862, im September: „Partie vom Hintensee in Bayern“ (400 fl.); – 1863, im März: „Hügellandschaft“ (350 fl.); – im Mai: „Ideale Landschaft“ (450 fl.); – im Juni: „Partie bei Lundenburg“ (250 fl.); – im September: „Partie aus Oberösterreich“ (450 fl.); – im November: „Abend am See“, – „Partie bei Baden“, die Staffage dieses Bildes ist von R. Huber gemalt. In den Jahresausstellungen an der Akademie der bildenden Künste bei St. Anna in Wien waren im Jahre 1858: „Partie bei Andorf“ (120 fl.); – im Jahre 1859: „Eichenpartie“ (300 fl.); – „Hügellandschaft“ (300 fl.) zu sehen.

Kataloge der Monatsausstellungen des österreichischen Kunstvereins in den Jahren 1854, Februar Nr. 18, April Nr. 26; 1855, April Nr. 61; 1856, Jänner Nr. 72, März Nr. 23, April Nr. 27, Mai Nr. 31, November Nr. 140; 1857, October Nr. 49; 1858, Juli Nr. 6; 1859, April Nr. 45, Mai Nr. 23, November Nr. 12; 1860, April Nr. 5, October Nr. 8, November Nr. 1 u. 7; 1861, Mai Nr. 59, October Nr. 20; 1862, September Nr. 7, October Nr. 41; 1863, März Nr. 4, Mai Nr. 25, Juni Nr. 9, September Nr. 25, 61 u. 63, November Nr. 42 u. 115, December Nr. 19 u. 29. – Waldheim’s Illustrirte Zeitung (Wien, kl. Fol.) II. Band (1863), S. 1248. –

Berichtigungen und Nachträge

  1. * Lichtenfels, Eduard von (Landschaftsmaler, geb. zu Wien um das Jahr 1835). Ein Sohn des Universitäts-Professors Johann Ritter von Lichtenfels [Bd. XV, S. 83, Nr. 6]. Bildete sich in Wien unter Ender und Steinfeld, 1857 und 1858 in Düsseldorf. Machte im Jahre 1859 als österreichischer Officier den Feldzug in Italien mit, kehrte später wieder zur Kunst zurück und wurde Professor der Landschaftsschule an der k. k. Akademie der bildenden Künste in Wien.
    Mittheilungen u. s. w., wie bei Doby, I. Jahrg. (1872/73), Sp 39. [Bd. 26, S. 397.]