BLKÖ:Liechtenstein, Philipp Joseph Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 134. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Liechtenstein, Philipp Joseph Franz|15|134|}}

54. Philipp Joseph Franz (geb. 2. September 1731, gest. 6. Mai 1757), ein Sohn des Fürsten Emanuel [s. d. S. 122, Nr. 14] aus dessen Ehe mit Maria Antonia Gräfin Dietrichstein. Der Fürst trat in jungen Jahren in die kaiserliche Armee und war, erst 26 Jahre alt, bereits Oberst des Dragoner-Regiments Reil, und als solcher fand er im Jahre 1757 in der Schlacht bei Prag, welche am 6. Mai Prinz Karl von Lothringen gegen Friedrich verlor, den Tod für das Vaterland. In der „Uebersicht der vor dem Feinde gebliebenen oder in Folge der Verwundung vor demselben gestorbenen k. k. Generäle und Obersten“, welche der von Meynert und Hirtenfeld herausgegebene „Oesterreichische Soldaten-Kalender 1852“, S. 141–153, mittheilt, fehlt der Fürst Philipp Joseph Franz; denn der dort angeführte Fürst Philipp, der 1704 bei Castellnuovo in Italien geblieben, ist der Großvater des hier in Rede stehenden Philipp Joseph Franz. –