BLKÖ:Lipsky, Johann von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lipsics, Michael
Band: 15 (1866), ab Seite: 234. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Ján Lipský in der Wikipedia
GND-Eintrag: 123749026, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lipsky, Johann von|15|234|}}

Lipsky, Johann von (Chartograph und k. k. Oberst, geb. zu Szedlicsna im Trencsiner Comitate Ungarns im Jahre 1766[WS 1], gest. ebenda 2. Mai 1826). Entstammt einer ungarischen Adelsfamilie, und erhielt nach Einigen in der Militärakademie zu Neustadt, nach Anderen in der k. k. Ingenieurakademie und wieder nach Anderen im elterlichen Hause eine sorgfältige Ausbildung. Mit jungen Jahren war er in die kaiserliche Armee getreten, wurde Rittmeister im 4. Huszaren-Regimente und schon im Jahre 1798 begann er, von dem Astronomen Bogdanich begleitet, die Reise durch Ungarn, um die verschiedenen Puncte im Innern und an den Grenzen des Landes zu messen und die Vorarbeiten für seine noch heut seinen Namen tragende Karte auszuführen. Dieß alles geschah auf kaiserlichen Befehl, und wurde L. darin von dem Erzherzog-Palatin auf das Eifrigste unterstützt. Im Jahre 1809 fungirte er zur Zeit der Insurrection als Adjutant des Erzherzogs-Palatin. Seit Jahren lebte er als Huszaren-Oberst im Ruhestande auf seinen Gütern. Ein bleibendes Andenken erwarb er sich durch einige chartographische Arbeiten über sein Vaterland. Diese sind: „Mappa generalis Regni Hungariae etc.“ (Pesth 1806), mit 3 Supplementen 12 Blätter, mit einem Bande Repertorium in 4°., bei deren Ausführung er neben obengenanntem Astronomen Bogdanich auch noch von J. L. von Schedius unterstützt wurde. Es ist dieß eine noch heut sehr geschätzte, ihrer ganzen Einrichtung und ihrer großen Ausführlichkeit wegen vortreffliche und musterhafte Karte; – „Tabula generalis Regni Hungariae, Croatiae et Slavoniae nec non magni principatus Transylvaniae, conspectum Mappae generalis in XII Sectiones etc. exhibens“ (Pesth 1810), in einem Blatte, zur obigen Karte in 12 Blättern eine vortreffliche Uebersichtskarte. Außerdem haben Eduard Zucchery (Wien 1812) und Franz Karacs (Pesth 1813), jeder in vier Blättern, vortrefflich reducirte [235] Karten Ungarns nach der großen von Lipsky gearbeiteten, herausgegeben. Auch veröffentlichte L. noch einen „Plan der beyden königlichen freyen Hauptstädte Ungarns Ofen und Pesth“, in 4 Blättern (Wien und Pesth 1810), der vielen seither in den beiden Schwesterstädten vorgenommenen Veränderungen und Neubauten wegen nur mehr von historischem Werthe. Ueberdieß gab er in der „Zeitschrift von und für Ungarn“, herausgegeben von J. L. von Schedius, im 2. Bande, S. 47, Nachricht über die Bestimmungen der geographischen Längen und Breiten von mehr als 50 Orten Ungarns.

Oesterreichische National-Encyklopädie von Gräffer und Czikann (Wien 1835, 8°.) Bd. III, S. 461. – (Hormayr’s) Archiv für Geschichte, Statistik, Literatur und Kunst (Wien, 4°.) Jahrg. 1826, S. 384.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: 1726.