BLKÖ:Magdeburg, Karl (Oberstlieutenant)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Magdeburg, Wappen
Band: 16 (1867), ab Seite: 262. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Magdeburg, Karl (Oberstlieutenant)|16|262|}}

Der erstere Karl hatte auch einen Sohn, Namens Karl (geb. 8. Mai 1809), der seit dem Jahre 1827 in der kais. Armee und zur Zeit als Oberstlieutenant im Pionniercorps dient. Dieser hat im Jahre 1848 der Belagerung von Wien beigewohnt, im Jahre 1849 den Feldzug in Ungarn mitgemacht und wurde für sein ausgezeichnetes Verhalten mit dem Militär-Verdienstkreuze betheilt. Aus „besonderer Gnade“ aber wurde ihm mit Diplom vom 27. Juli 1859 der erbländische Freiherrnstand verliehen. Freiherr Karl ist (seit 10. Juli 1839) mit Maria Magdalena Johanna gebornen von Gaßer (geb. 20. October 1814) vermält und stammen aus dieser Ehe folgende Kinder: Friederike Sophie Maria (geb. 20. December 1841); Albert Karl Johann (geb. 10. Mai 1843); Karolina Sophie Anna (geb. 21. Juni 1844); Victor Joseph Cölestin (geb. 17. Juli 1846); Emil Heinrich Maria (geb. 30. October 1848) und Walburga Johanna Marianna (geb. 29. Mai 1856). –