BLKÖ:Magdeburg, Karl Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Magdeburg, Karl
Band: 16 (1867), ab Seite: 261. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Magdeburg, Karl Friedrich|16|261|}}

Die Familie stammt – nach den Traditionen in ihrem eigenen Kreise – aus dem alten schwedischen Pommern. Da aber in den Kriegen des 17. Jahrhunderts alle legalen Nachweise über die Familie und ihren Adel verloren gegangen sind, so halten wir uns hier an nachweisbaren und jedenfalls entscheidenden Thatsachen. Der erste Magdeburg, über den uns Näheres bekannt ist, ist Karl Friedrich Magdeburg, der vom Jahre 1753 bis 1801, also durch 48 Jahre in kaiserlichen Kriegsdiensten gestanden und zuletzt zum Grade eines Feldmarschall-Lieutenants vorgerückt war. Derselbe hatte bereits im siebenjährigen Kriege gefochten und wurde in der Schlacht bei Hochkirch schwer verwundet. Im Türkenkriege leistete er als General besonders bei der Belagerung von Belgrad ausgezeichnete Dienste, wie dieß die Zeugnisse von Loudon aus dem Lager bei Belgrad am 24. October 1789 und von Lacy ddo. Wien 1. November 1789 bestätigen. Feldmarschall-Lieutenant Magdeburg starb im Jahre 1803 und hinterließ drei Söhne, Karl, Friedrich und Johann, welche alle drei in der kaiserl. Armee dienten.