BLKÖ:Magos, Ernst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Magyar, Ladislaus
Band: 16 (1867), ab Seite: 273. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Magos, Ernst|16|273|}}

Magos, Ernst (Schriftsteller, geb. zu Preßburg, Geburtsjahr unbekannt). Zeitgenoß. Sein wahrer Name ist Groß. Sein Vater war Professor am evangelischen Lyceum zu Preßburg. Im Jahre 1848 tauchte M. mit mehreren Arbeiten, die offenbare Kinder der Revolution sind, auf und ist seither verschollen. Bemerkenswerth ist jedenfalls seine Uebersetzung von „Herwegh’s Lieder eines Lebendigen. Mit einer Dedication an den Verstorbenen“, welche unter dem Titel: „Egy elevennek költeményeit ajanlattal a holthoz“ (Pesth 1848), erschien. Noch gab er im nämlichen Jahre „Roma Augusztus korában“, d. i. Rom zur Zeit Augustus (Pesth 1847), drei Reden Robespierre’s, die letztgenannten zwei Werke gleichfalls Uebersetzungen, heraus. Später ist nichts mehr von ihm erschienen.

Danielik (József), Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Második, az elsőt kiegészitő kötet, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Zweiter, den ersten ergänzender Band (Pesth 1858, Gyurian, 8°.) S. 185.