BLKÖ:Majthényi, Georg (Kriegsheld)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Majthé, Gregor
Band: 16 (1867), ab Seite: 316. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Majthényi, Georg (Kriegsheld)|16|316|}}

8. Georg, ein Sohn des Ladislaus [s. d. S. 317, Nr. 12], der gleich seinem Vater ein Kriegsheld wurde, und dessen Mannhaftigkeit bald von Mund zu Mund ging, so daß Niklas Palffy, als er 1587 den Posten eines Commandanten der wichtigen Veste Neuhäusel antrat, sich diesen Georg zu einem der Hauptleute erbat. Seit dieser Zeit ist Georg fast beständiger Begleiter seines Feldherrn. Im Freiherrn-Diplom, welches Georg im Jahre 1631 von Kaiser Ferdinand II. ertheilt worden, steht es ausdrücklich: „Daß Majthényi Palffy’s unzertrennlicher Gefährte gewesen, daß er bei Neuhäusels Vertheidigung und Grans Belagerung ihn trefflich unterstützt und zur Einnahme Raabs, welche Palffy’s und Schwarzenberg’s Andenken in bleibender Erinnerung erhält, auf das Thätigste mitgewirkt habe“. Neben den Eigenschaften des Heldenmuthes und der Tapferkeit schmückt ihn auch die Liebe zur Wissenschaft. Er schrieb eine Geschichte seines Vaterlandes, u. z. jener Zeit, welche die Regierungen Rudolph’s, Mathias und Ferdinand’s II. umfaßt, also seiner eigenen Zeit. Von diesem Werke hat sich nichts erhalten, einige Blätter des [317] 10. Buches ausgenommen. –