BLKÖ:Meßmer, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Mesmer, Franz Anton
Nächster>>>
Mesmer
Band: 17 (1867), ab Seite: 433. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 124355900, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Meßmer, Franz|17|433|}}

Mesmer, auch Meßmer, Franz (Maler, geb. zu Antholz im Pusterthale Tirols, Geburtsjahr unbekannt, gest. zu Wien im Jahre 1774). Er bildete sich in Wien an der kaiserlichen Akademie in der Kunst aus und war ein Schüler des Kammermalers M. von Meytens. Er wendete sich der Bildnißmalerei zu, und war seiner Zeit einer der besten Maler dieses Faches. Im Jahre 1767 wurde M. Mitglied der Akademie, nachdem er schon früher Hofmaler geworden. Die Zahl der von ihm gemalten Bildnisse, welche sich durch ihre Ausführung vor ähnlichen Arbeiten jener Zeit auszeichnen, ist groß, jedoch malte er selbst nur die Köpfe, den übrigen Theil des Bildes ließ er gewöhnlich von Jacob Kohl ausführen. Nach mehreren seiner Bilder haben Kupferstecher, unter Anderen Schmutzer, das Bildniß des berühmten J. v. Sonnenfels gestochen.

Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1839, Fleischmann, 8°.) Bd. IX, S. 168. – Die Künstler aller Zeiten und Völker. Begonnen von Prof. Fr. Müller, fortgesetzt von Dr. Karl Klunzinger (Stuttgart 1855, Ebner u. Seubert, 8°.) Band III, S. 80. – Tirolisches Künstler-Lexikon (Innsbruck 1830, Fel. Rauch, 8°.) S. 165.