BLKÖ:Mohrenheim, Joseph von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Mohr, Michael Eduard
Nächster>>>
Mohs, Friedrich
Band: 18 (1868), ab Seite: 442. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118583220, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Mohrenheim, Joseph von|18|442|}}

Mohrenheim, Joseph von (Chirurg und Augenarzt, lebte im 18. Jahrhundert). Weder Geburts- und Todesjahr, noch über seine früheren Lebensverhältnisse ist etwas Näheres bekannt. In Wien scheint er die medicinischen Studien beendet und seine Praxis begonnen zu haben. Daselbst war er auch als Wund- und Augenarzt in der k. k. medicinisch- und chirurgisch-praktischen Lehrschule angestellt. Im Jahre 1783 folgte er einem Rufe nach St. Petersburg, wo er als Doctor der Medicin, wirklicher kais. russ. Hofrath und Professor der praktischen Chirurgie und Hebammenschule thätig war. Im Drucke sind von ihm erschienen: „Beobachtungen verschiedener chirurgischer Vorfälle“, 2 Bände (1. Band Wien 1780, Blumauer, 2. Band Dessau 1783 [Barth in Leipzig], gr. 8°.); – „Wienerische Beyträge zur Arzneykunde, Wundarzneykunst und Geburtshilfe“, 2 Bände (1. Band Wien 1781, 2. Band Dessau 1783 [Barth in Leipzig] mit K. K., 8°.); – „Abhandlung von der Entbindungskunst, verfasst auf höchsten Befehl Ihrer Majestät der Kaiserin aller Reussen zum Nutzen ihres Reiches“, mit 46 Kupfertafeln nebst deren besonderen Erklärung (St. Petersburg 1792, Royal-Folio); nach Kayser’s Bücherkatalog hätte das Werk nur 26 Kupfertafeln. M. scheint in den Neunziger-Jahren des 18. Jahrhunderts gestorben zu sein.

Meusel (Johann Georg), Lexikon der vom Jahre 1750 bis 1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller (Leipzig 1808, G. Fleischer, 8°.) Bd. IX, S. 235. – Meyer (J.), Das große Conversations-Lexikon für die gebildeten Stände (Hildburghausen, Bibliogr. Institut, gr. 8°.) Bd. XXI, S. 1091.