BLKÖ:Moll, Christian Hieronymus von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Moll, Anton Cassian
Nächster>>>
Moll, Fr.
Band: 19 (1868), ab Seite: 13. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Moll, Christian Hieronymus von|19|13|}}

Außer den bisher angeführten Personen des Namens Moll sind noch bemerkenswerth:

4. Christian Hieronymus von Moll (geb. zu Wien 25. October 1750, Todesjahr unbekannt). Welcher Familie dieser Moll angehört, ob der in Ungarn ansässigen [siehe über dieselbe S. 14, in den Quellen Nr. 9], oder aber der seit 1789 freiherrlichen, in Tirol seßhaften, ist nicht möglich anzugeben. Christian Hieronymus war ehedem Inhaber des Theaters zu Preßburg in Ungarn; zu Anfang der Achtziger-Jahre des verflossenen Jahrhunderts privatisirte er bereits in Triest. Von ihm sind mehrere Schriften, darunter einige schöngeistige, im Drucke erschienen, und zwar: „Unterhaltung bei müssigen Stunden für Freunde der Lectüre“ (Wien 1767, 8°.); – „Donna Inez, ein Trauerspiel in einem Aufzuge“ (ebd. 1772, 8°.); – „Die ländlichen Hochzeitsfeste, ein Lustspiel in fünf Aufzügen mit Chören und Ballet“ (ebd. 1773, 8°.) – „Historisch-kritische Theaterchronik“ (ebd. 1774, 8°.); – „Der Triester Weltcorrespondent“ (Triest 1781 und 1782); – „Triester Kaufmanns-Almanach für das Jahr 1782“ (Triest 1782, 8°.). Meusel erwähnt auch noch eines von M. herausgegebenen Blattes: „Neuer Courier aus Ungarn“, der um das Jahr 1802 erschienen sein dürfte, und de Luca seines Vorhabens, eine Sammlung ungedruckter Theaterstücke unter dem Titel: „Das Preßburger Theater“, herauszugeben, das jedoch nicht verwirklicht worden sein mag. Nach Raßmann wäre er im Jahre 1823 noch am Leben gewesen. [(De Luca). Das gelehrte Oesterreich. Ein Versuch (Wien 1776, Ghelen’sche Schriften, 8°.) I. Bandes 1. Stück, S. 353. – Meusel (Joh. Georg), Das gelehrte Teutschland, oder Lexikon der jetztlebenden teutschen Schriftsteller (Lemgo, Meyer, 8°.) Vierte durchaus verm. u. verbess. Ausgabe, Bd. II (1783), S. 588. – Raßmann (Friedrich), Pantheon deutscher jetztlebender Dichter und in die Belletristik eingreifender Schriftsteller (Helmstädt 1823, C. G. Fleckeisen, 8°.) S. 220.] –