BLKÖ:Moll, Nikolaus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 19 (1868), ab Seite: 12. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Nikolaus Moll (Bildhauer) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136050700, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Moll, Nikolaus|19|12|}}

1. Balthasar Ferdinand’s Vater Nikolaus Moll[BN 1], aus Blumenau in Vorarlberg gebürtig, war gleichfalls Bildhauer, er lebte im 18. Jahrhundert und sein Todesjahr fällt bald nach dessen Mitte. Bei dem Baue der Pfarrkirche in Innsbruck leitete er von 1717 bis 1724 die Bildhauerarbeiten; auch die Kanzel [13] dieser Kirche, welche jedoch von Anderen seinem Sohne Anton Cassian zugeschrieben wird, ist sein Werk. Ferner sind von ihm die zwei Statuen auf der oberen Treppe des Landhauses und die Vase. Ueberdieß verfertigte er viele und geschickt gemeißelte Crucifixe. Im Jahre 1708 vermälte er sich mit Anna Frieß, welche ihm die drei Söhne gebar: Balthasar Ferdinand, über dessen Leben und Werke bereits S. 11 das Nähere mitgetheilt worden, Johann Nikolaus und Anton Cassian, über welche Näheres hier folgt. –

Berichtigungen und Nachträge

  1. S. 12, zweite Spalte, 8. Zeile von unten: Balthasar Ferdinand Moll’s Vater Nikolaus M. ist am 5. März 1676 geboren und am 20. April 1754 zu Innsbruck gestorben. [Band 19, S. 500]