BLKÖ:Oefner, Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Oeconomo, Aristides
Nächster>>>
Oehler, Joseph
Band: 21 (1870), ab Seite: 11. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Adam Friedrich Oeser in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Oefner, Friedrich|21|11|}}

Oefner, Friedrich. Unter diesem Namen führen Rumy in Hormayr’s „Archiv für Geographie, Historie u. s. w.“ (Wien, 4°.) VIII. Jahrg. (1817), S. 372, und Nagler in seinem „Neuen allgemeinen Künstler-Lexikon“, Bd. X, S. 310, einen Künstler auf, der im Jahre 1717 in Preßburg geboren worden und im Jahre 1739 nach Dresden gegangen, wo er Director der Akademie geworden. Ein Director der Dresdener Kunst-Akademie Namens Oefner hat nie existirt. Es findet hier in beiden Werken eine Verwechslung mit dem berühmten Künstler und Freunde Goethe’s Adam Friedrich Oeser Statt, der in Preßburg im Jahre 1717 geboren und später nach Dresden gewandert und dort zu großer Berühmtheit gelangte, wie Näheres unter Oeser, Adam Friedrich, S. 16, zu lesen. Nach Nagler gäbe es zwei Künstler, deren Einer Friedrich Oefner, der andere Adam Friedrich Oeser heißt, die er auch beide an zwei verschiedenen Stellen desselben zehnten Bandes, S. 310 und 315, aufführt, in Wirklichkeit aber gibt es nur einen, und zwar letzteren Adam Friedrich Oeser.