BLKÖ:Porcia, die Fürsten, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 23 (1872), ab Seite: 120. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Porcia (Adelsgeschlecht) in der Wikipedia
Porcia in Wikidata
GND-Eintrag: 129238511, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Porcia, die Fürsten, Genealogie|23|120|}}

I. Zur Genealogie der Fürsten Porcia. Die Fürsten und Grafen von Porcia (öfter auch Portia[WS 1] und Porzia geschrieben) und Brugnara nennen Grafen von Sicambria in Pannonien als ihre Ahnherren. In Friaul besaßen sie schon in dem früheren Zeitraume des Mittelalters die Grafschaft Ceneda und die Schlösser Porcia, Prato und Brugnara. Grafen von Porcia kommen in Urkunden des eilften Jahrhunderts vor. In alten Schriften werden sie auch Comites de Purliliis oder Comites Purliliarum genannt. Seit dem 14. Jahrhunderte widmeten sie ihre Dienste vorzüglich dem Erzhause Oesterreich. Kaiser Karl IV. verlieh 1369 einem Grafen von Porcia die Comitiva oder das Palatinat. Johann Sforza Graf von Porcia, zuletzt k. k. Statthalter in Görz, erlangte die Würde eines Oberst-Erbland-Hofmeisters der gefürsteten Grafschaft Görz und Gradisca. Dessen Sohn Johann Ferdinand wurde am 17. Februar 1662 von Kaiser Leopold I. in den Reichsfürstenstand erhoben, mit Verleihung der kaiserlichen Ober-Comitive. Derselbe Kaiser empfahl ihn 1662 der Reichsversammlung zur Aufnahme in den Reichsfürstenrath. Nach vielem Widerspruche ward er am 26. April 1664 darin als Personalist eingeführt, gegen Uebernahme eines Matricularanschlages und einen Revers, daß seine männlichen Nachkommen zur Reichsstandschaft nicht gelangen sollten, wenn nicht er oder sie vorher durch den Erwerb fürstenmäßiger reichsunmittelbarer Besitzungen sich dazu würden qualificirt haben. Da dieses nicht geschah, so hörte die Reichsstandschaft mit seinem Ableben 1665 auf. Derselbe brachte auch die Grafschaft Ortenburg in Kärnthen in seine Familie. Seine Descendenz erlosch mit seinem Enkel Franz Anton (geb. 1663) am 8. April 1698, dem Kaiser Leopold I. die Herrschaft Tettensee in Schwaben, am 19. November 1689 zu einer gefürsteten Reichsgrafschaft erhoben hatte. Der genannte Fürst Franz Anton ernannte testamentarisch, als Letzter seiner Linie, vermöge der in dem k, Fürstenbriefe von 1662 ertheilten Befugnisse zur Ernennung eines Nachfolgers aus demselben Geschlechte, seinen Vetter Hieronymus Ascanius, Grafen von Porcia in Friaul, zum Nachfolger in der Fürstenwürde, welcher sonach jenem am 8. April 1698 succedirte. Durch des Letzteren Söhne. Hannibal und Germanicus, entstanden in seiner Nachkommenschaft zwei Linien: Hannibal, dem Kaiser Leopold I. die reichsfürstliche Würde für ihn und seine männlichen Nachkommen nach dem Rechte der Erstgeburt am 3. September 1698 bestätigte, wurde Stifter der älteren Linie, welche mit seinem Enkel Franz Seraphin 1827 erlosch. Germanicus gründete durch seine Nachkommen die jüngere Linie (gräfliche Subsidiallinie), welche der älteren 1827 in der fürstlichen Würde und den dazu gehörigen Besitzungen succedirt ist. Außer diesen beiden Linien blüht das Haus noch in vier gräflichen Linien in Friaul. Die ältere, zuletzt in Bayern blühende ascanische Linie ist, so viel bekannt, mit den in die Grafenclasse der Adelsmatrikel des Königreichs Bayern eingetragenen Gebrüdern: Graf Nikolaus auf Lauterbach (geb. 1744), kön. bayerischer Kämmerer, und Graf Georg Sigmund (geb. 1745), kön. bayerischer geheimer Rath, Propst des Ordens vom h. Georg, im Mannsstamme erloschen. [Allgemeines historisches Lexikon (Leipzig 1731, Thom. Fritschen’s Erben, Fol.) Bd. III, S. 446. – Großes vollständiges (sogenanntes Zedler’sches) [121] Universal-Lexikon (Halle und Leipzig, Joh. H. Zedler, kl. Fol.) Bd. XXVIII, Sp. 1610–1618. – Hopf (Karl Dr.), Historisch-genealogischer Atlas. Seit Christi Geburt bis auf unsere Zeit (Gotha 1861, Friedr. A. Perthes, kl. Fol.) S. 426. – Schönfeld (Ignaz Ritter von), Adels-Schematismus des österreichischen Kaiserstaates (Wien 1823, Schaumburg u. Comp., 4°.) I. Jahrg. S. 25. – Kneschke (Ernst Heinrich Prof. Dr.), Neues allgemeines deutsches Adels-Lexikon (Leipzig, Friedr. Voigt, gr. 8°.) Bd. VII, S. 217 (daselbst ein reicher Quellen-Apparat). – Gatterer (Joh, Christ.), Handbuch der neuesten Genealogie und Heraldik (Nürnberg 1763, 8°.) 92. – Genealog.-historisch-statistisches Taschenbuch (Gotha, Just. Perthes, 32°.) Jahrgang 1832, S. 455. – Gothaischer Hofkalender (ebd., 32°.) 1836, S. 187; 1848, S. 184; 1849, S. 177, und 1869, S. 22. – Genealogisches Reichs- und Staats-Handbuch auf das Jahr 1804 (Frankfurt a. M. 1804, Varrentrapp u. Wenner, gr. 8°.) Erster Theil, S. 446 u. 662.]

[120a] [WS 2]
Stammtafel der Fürsten Porcia.

Anton Graf Porcia und Brugnara.
Hermes [5, im Texte][1]
Magdalena Freiin v. Lamberg.
Bartholomäus,
1570 Abt von Modia.
Hieronymus, Cardinal.
Nuntius zu Gratz 1598.
Johann Sforza [5]
Anna Maria
Freiin v. Raunach.
Victoria,
vm. Roderich, Markgraf von
Mortara.
Juliane
vm. Graf Valmarana.
Alphons
Elisabeth Gräfin Gazzoldo.
Margaretha Magdalena
vm. Johann Octavian
Graf Kinsky
.
Johann Ferdinand 1662 Fürst [4]
geb. 1606, † 1665.
1) Concordia Freiin Auersperg.
1) Maria Katharina
Gräfin Althan
3) Beatrix Freiin von Rzaczan
† 1682.
Maximilian
† 1679,
Magdalena Maria
Freiin Spirring.
Ferdinand Guido
Elisabeth Gräfin
Valmarana,
n. A. Valmarena.

Hieronymus Ascanius
geb. 1645, † 19. Juli 1725.
Louise Gräfin Polcenigo und Fana
geb. 1706, † 13. Februar 1720.
[nach Zedler XXVIII, Sp. 1612:
Dorothea Gräfin von Valmarana].
Johann Karl
† 27. April 1667.
Anna Helena Gräfin
Lamberg.
Margaretha †
vm. Franz Anton
Graf Trautmannsdorf
.
Isabella †
vm. Johann Norbert
Graf Sternstein.
Maria Theresia †
vm. Anton Franz
Graf Collalto.
Franziska Benigna
geb. um 1640,
vm. Helmhard Christoph
Gf. Weißenwolf
.
Maximiliane Christine
geb. 1662, † 1705
vm. 1) Max Ferdinand
Graf Trautmannsdorf.
2) Max Ludwig
Graf Breuner
† 1709.
Franz Anton
geb. 1663, † 8. April 1698.
Maria Antonia Gräfin
Sinzendorf
(testamentarisch geht die Fürstenwürde auf seinen Vetter
Hieronymus Ascanius
über).
Aeltere erloschene Linie. Jüngere, seit 1827 fürstliche Linie.
Hannibal Alphons Emanuel [3]
geb. 7. Mai 1679, † 4. Nov. 1737.
Dorothea Constantia Gräfin Daun
geb. 1663, † 1738.
Max
geb. 1680, † 1750.
Guido
geb. 1682, † 1701.
Germanicus
geb. 1693, † 1752.
Cassandra Auguste Gräfin
Piazzoni verwitw, Gräfin
Spilimberg.
geb. 1732, † um 1784.

Alphons Anton Ambros
geb, 7. December 1732,
† nach 1811.
Leopoldine Gräfin Attems.
geb. 1740, †.
Karl Anton
geb. 1683,
† 11. August 1722.
Elisabeth
geb. 1684, † 1729,
vm. Anton Graf
Antonini.
Osalco
geb. 1686,
† 1716.
Pilons
geb. 1687,
† 1764.
Hermes, Geistlicher,
geb. 1688, † 1749.
Wenzel
geb. 1689,
† 1757.
Lucretia
geb. 1690, † 1752,
vm. Leopold Freih.
von Burgstall.
Anton Eusebius
Eustach
geb. 4. Juni 1702,
† 19. December 1750.
Maria Josepha Gräfin
Topor-Morawitzki
geb. 1714, † 1789.
Alphons Gabriel
geb. 16. December 1703,† 12. Juni 1776.

1) Maria Anna Katharina
geb. Gräfin Leibelfing,
verwitw. Freiin Weichs
geb. 15. Februar 1700,
† 1762.
2) Maria Beatrix Freiin
Rechberg
geb. 1712, † 1811.
Maria Franziska
geb. 1765, † 1831,
vm. 1) Joseph Fürst Porcia
† 1781.
2) Anton Gf. Aichelburg
†.
Alois
geb. 1713,
† 8. August
1760.
Helene Laurini
geb. 1729,
† 1763.
Therese Alexia
geb. 1718,
† 21. Jänner 1805,
vm. Camillo Graf
Colloredo.
Alphons Gabriel [1]
geb. 19. Jänner 1761,
† 20. April 1835.
Therese Gräfin Porcia
geb. 10. September
1799.
Ferdinand Johann
geb. 15. August 1762,
† 1835.
Anna Felicitas Gräfin
Serimann †.
Germanicus
geb. 19. Nov.
1763, †.
Franz Xaver
geb. 1765, †.
Anton
geb. 1766, †.
Johanna
Gräfin
Lubinska.
Johann Nep.
geb. 1768, †.
Joseph Johann Nep.
geb. 24. Juni 1747,
† 7. November 1785.
Maria Franziska
Gräfin Porcia
geb. 26. April 1765,
† 1831
später vermälte Graf
Anton Aichelburg.
Franziska
geb. 1748,
† 1792,
vm. Karl
Joseph Freih.
v. Wintershofen.
Franz Seraphin [S. 117]
geb. 20. März 1753,
† 14. Februar 1827.
1) Barbara Freiin von
Jöchlingen
geb. 1755, †.
2) Gräfin Sauer.
Dorothea
geb. 1760,
† 1821.
Friedrich Joseph
geb. 1756, † 1797.
Anna Gräfin
Concina
geb. 1780, †.
Alphons Seraphin [2]
geb. 20. September
1801.
Eugenie Gräfin
Vimercati,
verwitw. Gräfin
Giovanni Giacomo
Attendolo-Bolognini.
Franziska Seraphica
geb. 1. December
1808,
vm. Faustino Graf Vimercati-
Sanseverino-
Tadderini.
Alphons
Anton
† 1840.[WS 3]
Anton
Ferdinand
geb. 17. März
1794.
Ferdinand
Max
† 1841.
Leopold Prosdocimus
geb. 30. Juni 1801.
Karoline de Puerari.
Blanca
geb. 1780,
† 1799,
vm. Ernst
Graf Attems.
Beata
geb. 1783,
† 1820,
vm. Anton
von Gogola.
Seraphine
geb. 1786, † 1818,
vm. 1) Nikolaus
Graf Lerni
2) Chr. Ludwig
Graf Leiningen
.
Clementine
geb. 15. Mai
1785, †.
Patientia
geb. 1793,
† 1813,
vm. Peter Gf.
Laderchi.
Ferdinand
geb. 11. October 1835.
Antonie Gräfin Zeno
geb. 31. October 1836.
Karl
geb. 12. December
1836.
Silvia
geb. 18. October
1840.

  1. Die in den Klammern [ ] befindlichen Zahlen weisen auf die kürzeren Biographien, welche sich auf S. 121–123 (Nr. 1–7) befinden, wenn aber ein S. voransteht, auf die Seitenzahl, auf welcher die ausführlichere Lebensbeschreibung des Betreffenden steht.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Porcia.
  2. In der Vorlage ohne Seitenzahl.
  3. Vorlage: † 840.