BLKÖ:Ruthner, Cajetan

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Rutschmann, David
Band: 27 (1874), ab Seite: 310. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Cajetan Edler von Ruthner in Wikidata
GND-Eintrag: 139552324, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ruthner, Cajetan|27|310|}}

Den Adelstand erlangte bereits des obigen alpinen Forschers Anton von Ruthner’s Vater Cajetan R., zuletzt k. k. niederösterreichischer Regierungsrath im Ruhestande. Er erlangte denselben mit Diplom vom 12. August 1853 mit dem Ehrenworte „Edler von“. Bezeichnend ist es, daß im Wappen ein Gletscher auf die alpinen Forschungen. durch welche sein Sohn später so berühmt geworden, hindeutet. Auch dürfte das Folgende zur Geschichte der Adelserhebung R.’s nicht uninteressant sein. Ruthner’s Großvater Michael R., nach dem Hofausdrucke in der „Kammer“ Sr. Majestät des Kaisers Franz I. bedienstet, erfreute sich ganz insbesondere des Wohlwollens des Monarchen, so daß ihm dieser für seine treuen vieljährigen Dienste schon zu Beginn dieses (19.) Jahrhunderts die Erhebung in den Adelstand zusagte. Ueber diesem Versprechen war einige Zeit vergangen, ohne daß der Kaiser desselben weiters gedachte. Ruthner wendete sich nunmehr an einen der innigsten Vertrauten des Kaisers, an den seiner Zeit allmächtigen General Kutschera [Bd. XIII, S. 294, Nr. 5], mit der Bitte, den Monarchen an sein gegebenes Versprechen zu erinnern. Kutschera that es auch; ob in einer die Sache Ruthner’s förderlichen Weise, ist bei dem Erfolge dieser Verwendung mehr als zweifelhaft; denn eines schönen Tages redete Kaiser Franz Ruthner folgendermaßen an: „Nun, Ruthner, ihm ist meine Protection nicht genug, er sucht auch die des Kutscheras, um adelig zu werden; da muß er sich blos an den halten, von mir aus wird er es nicht“. Und der Kaiser hat Wort gehalten. Erst von dessen Enkel, dem Kaiser Franz Joseph, wurde Ruthner’s Sohn Cajetan, etwa 46 Jahre später, in den Adelstand erhoben.

Wappen. Ein rother Schild mit aufsteigender eingebogener, von zwei goldenen Sternen besaiteter blauer Spitze, in welcher ein natürlicher kegelförmiger Gletscher mit zwei Spitzen, von denen die rechte höher ist, aus dem Fußrande hervorragt. Auf dem Schilde ruht ein rechtsgekehrter goldgekrönter Turnierhelm, aus dessen Krone ein offener Adlerflug hervorgeht. Des letzteren rechter Flügel ist von Roth über Blau schräglinks und linker ebenso schrägrechts getheilt und in jeder oberen rothen Hälfte mit einem goldenen Sterne belegt. Die Helmdecken sind rechts blau mit Silber, links roth mit Gold belegt. – Cajetan von Ruthner’s – im Wappen nicht befindliche – Devise lautete: „Wahr und treu“.