BLKÖ:Serényi, Paul Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Serényi, Ludwig
Band: 34 (1877), ab Seite: 146. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1019751819, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Serényi, Paul Freiherr von|34|146|}}

13) Paul Freiherr von S. lebte im 17. Jahrhundert und war ein Sohn Franzen’s (II.) Freiherrn von S. und der Dorothea Jakusic von Orbowa. Paul erhielt mit seinem Bruder Gabriel vom Kaiser Ferdinand III. unterm 14. August 1638 die Bestätigung des Freiherrnstandes. Paul diente in der kaiserlichen Armee und befand sich im Jahre 1663 als einer der Vice-Commandanten bei der Besetzung Neuhäusels. Er wurde als solcher in die Geschichte der Uebergabe dieser Festung, damals des letzten Bollwerkes gegen die Türken, verflochten. Am 25. September 1663 hatten nämlich Adam Forgács und die Vice-Commandanten Pio de Grana und Paul Serényi nach einmonatlicher Vertheidigung die Festung übergeben. Sie wurden nun vor ein Kriegsgericht gestellt, jedoch freigesprochen, weil man fand, daß die ganze Festung nichts taugte, viele Werke angefangen, aber nicht ausgebaut waren. Die von Paul ausgehende Nebenlinie des Hauses Serényi erlosch zu Anbeginn des laufenden Jahrhunderts in der dritten Generation mit seiner Urenkelin Elisabeth Anna Maria, welche am 9. Jänner 1809 starb. –