BLKÖ:Seriman, Paul Anton Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 34 (1877), ab Seite: 148. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Seriman, Paul Anton Graf|34|148|}}

Seriman, Paul Anton Graf (k. k. General-Major und Ritter des Maria Theresia-Ordens, geb. zu Venedig im Jahre 1714, gest. zu Görz 6. August 1789). Entstammt einem alten Venetianer-Geschlechte, war in jungen Jahren, 1734, in die kaiserliche Armee getreten, in welcher er den Türkenkrieg 1736, dann den Successionskrieg 1740–1748 mitgemacht und in dieser Zeit bei Browne-Infanterie Nr. 36 bis zum Hauptmann vorgerückt war. Bei Beginn des siebenjährigen Krieges, 1756; war er bereits Major. Bei Hochkirch 13/14. October 1758 gewahrte S., welcher mit seinem Bataillon den Angriff mehrerer Grenadier-Bataillone unterstützen sollte, beim Vorrücken die in einem Graben versteckte preußische Garde, welche wahrscheinlich unseren Truppen in den Rücken fallen sollte. Ohne sich weiter zu besinnen, griff S. die Garde an und that es mit solchem Erfolge, daß dieselbe in kurzer Zeit ihre Stellung im Graben aufgab und sich in rascher Flucht zurückzog. Noch mehr zeichnete sich S. bei Maxen am 20, und 21. November 1759 aus. Er commandirte, damals bereits Oberstlieutenant und in der Brigade Siskovich eingetheilt, im zweiten Treffen drei Grenadier-Bataillone. Es galt die stärkste feindliche Batterie zu erstürmen. Mit Bravour führte S. mit seinen Grenadieren diese Waffenthat aus, schloß sich dann an die übrigen Truppen an, mit welchen er die Feinde aus Maxen vertreiben und das genommene Dorf mit unseren Truppen besetzen half. Für diese beiden in den Gang und Ausgang der Gefechte so wesentlich eingreifenden Waffenthaten wurde S. in der 6. Promotion (vom 22. December 1761) mit dem Ritterkreuze des Maria Theresia-Ordens ausgezeichnet. Bald darauf wurde S. Oberst des 47. Infanterie-Regiments, damals Graf Harrach, und commandirte als solcher die Besatzung der Festung Torgau. Im Feldzuge des Jahres 1761 that er sich noch bei der Einnahme der Festung Schweidnitz, welche am 1. October erfolgte, hervor. Er hatte nämlich mit einem Bataillon den Sturm auf das Jauerniker Fort ausgeführt. Nach 36jähriger Dienstzeit war er am 1. Febr. 1770 mit General-Majors-Charakter aus der activen Armee getreten und, nachdem er noch 19 Jahre im Ruhestand gelebt, im Alter von 73 Jahren in Görz gestorben.

Hirtenfeld (J.) Dr.), Der Militär-Maria Theresien-Orden und seine Mitglieder (Wien 1857, Staatsdruckerei, kl. 4°.) S. 122, S. 1729.