BLKÖ:Skala-Borzaga (Sängerin)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Skala, Joseph
Nächster>>>
Skalnik, Wenzel
Band: 35 (1877), ab Seite: 45. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Skala-Borzaga (Sängerin)|35|45|}}

Hier sei auch der Sängerin Skala-Borzaga, einer geborenen Wienerin und Tochter des Mitgliedes des Orchesters des k. k. Hof-Operntheaters, der k. k. Hofcapelle, zeitweiligen (im Jahre 1848) Directors des k. k. Hof-Operntheaters und unter Holbein’s Direction Secretärs dieser Bühne, Aegyd Borzaga, gedacht. Die Tochter wurde von dem Vater zu einer tüchtigen Sängerin ausgebildet, war an mehreren deutschen Opernbühnen als Primadonna engagirt und führt nach ihrer Verheirathung den Doppel-Namen Skala-Borzaga. Der Vater war ein ausgezeichneter Cellist und bleibt sein Name mit den concerts spirituels und den Helmesberger’schen Quartetten in Wien’s Musikgeschichte innig verwebt. Welch’ eine [46] tüchtige Persönlichkeit er überdieß war, dafür mag auch der Umstand sprechen, daß zu einer Zeit, als Jansa politischer Gründe wegen aus der k. k. Hofcapelle entlassen worden, er, obgleich nicht blos freisinnig, sondern in Wahrheit ultraradical, jahrelang seine Stelle als Secretär neben dem lammfrommen Director Holbein behauptete.