BLKÖ:Starhemberg, Maximilian Laurenz Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 37 (1878), ab Seite: 188. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Maximilian Lorenz von Starhemberg in der Wikipedia
Maximilian Lorenz von Starhemberg in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Starhemberg, Maximilian Laurenz Graf|37|188|}}

56. Maximilian Laurenz Graf (gest. 1689), von dem Zweige Paul Jacobs der Rüdiger’schen Hauptlinie. Ein Sohn Conrad Balthasars [S. 166, Nr. 8] und dessen erster Gattin Anna Elisabeth von Zinzendorf. Max Laurenz betrat wie sein berühmter Bruder Ernst Rüdiger die militärische Laufbahn, wurde kaiserlicher General-Wachtmeister, Hofkriegsrath, Commandant von Philippsburg, General-Feldmarschall-Lieutenant und zuletzt Feldmarschall. Seit 1680 war Maximilian Laurenz Inhaber des 8. Infanterie-Regiments. Mit besonderer Tapferkeit kämpfte er im Türkenkriege und nahm den Türken im Jahre 1683 die Festung Novigrad ab. Die Festung Philippsburg hielt er tapfer, trotz Mangels [189] an Lebensmitteln und Munition, bis er sie, von den ungestümen Bitten der Besatzung bestürmt, übergab. Im Jahre 1689 wohnte er der Belagerung von Mainz bei. Bei dem im October auf diese Festung unternommenen Sturme erhielt er so schwere Wunden, daß er denselben auch erlag. Graf Maximilian Laurenz war mit Dorothea von Scherffenberg vermält, welche ihren Gatten um 24 Jahre überlebte und als Witwe am 23. Juli 1713, ohne ihrem Gatten Kinder geschenkt zu haben, starb. –