BLKÖ:Steinel, Procop

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Steinebach, Friedrich
Band: 38 (1879), ab Seite: 68. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Steinel, Procop|38|68|}}

Steinel, Procop (Bildnißmaler, geb. zu Ssedietz in Böhmen im Jahre 1732, gest. zu Prag 21. April 1794). [69] Wo Steinel seine Ausbildung erhielt, melden weder Nagler, noch Dlabacz und Biehler, die alle drei seine gedenken. Er malte Bildnisse in Pastell und Miniatur, und ein Graf Czernin war ein Gönner des Künstlers, welchem er eine Wohnung in seinem Hause in Prag einräumte, wo derselbe im Alter von 62 Jahren starb.

Füßly, Allgemeines Künstler-Lexikon, Supplement, S. 759. – Dlabacz (Gottfr. J.), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theile auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, Gottl, Haase, 4°.) Bd. III, S. 204. – Nagler (G. K Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1839, E. A. Fleischmann, Bd. XVII, S. 282. – Biehler (T.)[WS 1], Ueber Miniaturmalerei. Mit Angabe vieler Künstler und Bibliotheken, welche interessante Manuscripte mit Miniaturen besitzen (Wien 1861, Zamarski und Dittmarsch, 8°.) S. 84.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Biehler (J.).