BLKÖ:Stubenberg, Wolfgang (XVII.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 40 (1880), ab Seite: 141. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1199264903, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stubenberg, Wolfgang (XVII.)|40|141|}}

49. Wolfgang (XVII.) (geb. im Jahre 1629, gest. zu Kapfenberg 5. März 1676). Sohn Wolfgangs (XVI.) aus dessen erster Ehe mit Anna Crescentia Freiin von Scheitt. Er ist, wie eben erwähnt, der Stifter des noch blühenden älteren Zweiges des Kapfenberger Astes zu Stubegg und Gutenberg. 1655 erwarb er sich das ungarische Indigenat und versah das Amt eines innerösterreichischen Regierungsrathes. Aus seiner Ehe mit Maria Maximiliana Freiin von Puchheim hatte er dreizehn Kinder, von denen zehn jung starben, zwei den Stamm fortpflanzten: Karl, dessen Zweig mit seiner Tochter Gabriele erlosch, und Rudolph, dessen Gemalin Giberta, eine geborene Strattmann, jener Familie angehörte, über deren Alter ihres Mannes Vetter Leopold [S. 134, Nr. 28] mit dem Grafen Saurau in einen Wortstreit gerieth, welcher sein vorschnelles Ende herbeiführte. –