BLKÖ:Sylva, Emanuel Tellez de

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 41 (1880), ab Seite: 98. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sylva, Emanuel Tellez de|41|98|}}

1. Die Nachkommenschaft des Letzteren erlosch schon mit dessen Sohn Ludwig, der als Bischof von Lamego in Portugal starb. Ferdinand dagegen hinterließ aus seiner Ehe mit Marianne de Mendoza den Sohn Emanuel Tellez de Sylva. Dieser ging im Jahre 1687 als Abgesandter des Königs Peter II. an den kurpfälzischen Hof, um für seinen Herrn um die Hand der Prinzessin Elisabeth Sophie zu werben. Er brachte die Braut an den Hof seines Königs, der ihn dafür mit dem Titel eines Markgrafen von Alegrette und obersten Staatsministers auszeichnete. Emanuel Tellez war ein gelehrter Mann, er hat das Leben Johanns II. Königs von Portugal in schönem Latein geschrieben. Er starb im hohen Alter von 89 Jahren. Aus seiner Ehe mit Aloisia Continno pflanzten zwei Söhne, Ferdinand und Johann Gomez de Sylva das Geschlecht fort. –