BLKÖ:Szent-Illonay, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Szentiványi, Karl
Band: 42 (1880), ab Seite: 82. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Szent-Illonay, Joseph|42|82|}}

Szent-Illonay, Joseph (Domherr zu Gran, geb. zu Papa in Ungarn, Geburtsjahr unbekannt, gest. 1769). Aus einer adeligen Familie. Der Theologie sich widmend, wurde er Domherr in Preßburg, Weihbischof von Arbe, Abt unserer Lieben Frauen zu Pankotta und 1744 Domherr des Graner Capitels, hierauf Propst von St. Thomas, dann General-Vicar der Erzbischöfe Nicolaus Grafen Csáky und Franz Grafen Barkóczy und endlich Administrator des vacant gewordenen Erzbisthums. Er übersetzte Georg Rippel’s Werk über die Ceremonien und Gebräuche der Kirche ins Ungarische unter dem Titel: „Az anyaszentegyháznak czeremoniái és szertartási“ (Tyrnau 1760). Auch stiftete er in seinem Geburtsorte Pápa ein Hospital für 24 Arme und dotirte es mit reichlichen Mitteln.

Memoria Basilicae Strigoniensis anno 1856 die 31. Augusti consecratae (Pestini 1856, J. Beimel et Bas. Kozma, schm. 4°.) p. 168. – [[BLKÖ:Horányi, Franz Joseph Alexius von|Horányi (Alexius)]), Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum (Viennae 1776, 8°.) Tom. III, p. 357.