BLKÖ:Szentiványi (Lieutenant)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 42 (1880), ab Seite: 89. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Szentiványi (Lieutenant)|42|89|}}

14. Ein Lieutenant Szentiványi des Infanterie-Regiments Nr. 53, damals Feldzeugmeister Graf Pálffy, zeichnete sich im August 1788 zugleich mit Major Weidenfeld bei der Verproviantirung der veteranischen Höhle aus. Der in Rede stehende Szentiványi, dessen Taufname in der unten bezeichneten Quelle leider nicht angegeben, ist mit seinem Zeitgenossen, dem nachmaligen Oberst und Maria Theresien-Ritter Karl von Szentiványi [s. d. S. 83] nicht zu verwechseln, denn Letzterer, welcher bei Nádasdy-Infanterie Nr. 39 diente, befand sich 1788, wo er noch Fähnrich war, als Sclave in Constantinopel und wurde nach seiner Befreiung im folgenden Jahre gleich zum Oberlieutenant befördert. [Thürheim (Andreas Graf), Gedenkblätter aus der Kriegsgeschichte der k. k. österreichischen Armee (Teschen 1880, Prochaska, Lex.-8°.) S. 361, unter dem Jahre 1788.] –