BLKÖ:Tököly von Käsmark, Sebastian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 231. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tököly von Käsmark, Sebastian|45|231|}}

1. Die Tököly von Käsmark stammen von einem Pferdehändler, dem aus Temesvár gebürtigen Sebastian, welcher durch sein Geschäft großen Reichthum erwarb, sich 1556 den ungarischen Adel kaufte und nun in Verbindung mit Ungarns ansehnlichsten Familien trat, überdies aber durch seine staatsmännischen Eigenschaften auch in großes Ansehen sich zu setzen verstand. Bei den öffentlichen Friedensverhandlungen seiner Zeit erwies er sich als kluger Vermittler, auf den Reichstagen als begeisterter sachverständiger Redner und im Felde gegen die Feinde als tapferer Kriegsheld. Kaiser Rudolph II., der ihm seine volle Huld zuwandte, verlieh ihm im Jahre 1598 das Baronat. Erst in neuerer Zeit brachte die Zeitschrift „Századok“, d. i. Jahrhunderte, in Pesth, 1878, 2. Heft, aus Árpád Károlyi’s Feder die Darstellung, wie Sebastian Tököly in den Besitz Käsmarks gelangte. Sebastian starb im Jahre 1607. Aus seiner Ehe mit Susanna Dóczy, welche ihm bereits am 9. Juni 1596 im Tode vorangegangen war, hatte er zahlreiche Nachkommenschaft. aber nur der älteste Sohn: