BLKÖ:Testa, Heinrich Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tessedik, Paul
Band: 44 (1882), ab Seite: 38. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1079254196, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Testa, Heinrich Freiherr|44|38|}}

Testa, Heinrich Freiherr (k. k. Oberstlieutenant, geb. zu Peterwardein am 8., nach Anderen 9. April 1821, gefallen bei Königgrätz[WS 1] 3. Juli 1866). Der älteste Sohn des k. k. Feldkriegsconcipisten und orientalischen Dolmetschs bei dem General-Commando zu Temesvár, Bartholomäus Freiherrn von Testa, trat er im April 1833 in die k. k. Wiener-Neustädter Militär-Akademie ein, aus welcher er am 8. September 1838 als Fähnrich zu Erzherzog Leopold-Infanterie Nr. 53 kam. Im November 1838 wurde er Lieutenant, im Juni 1845 Oberlieutenant, im März 1849 Capitänlieutenant und am 3. Jänner 1850 Hauptmann im Regiment. Am 30. April 1859 rückte er zum Major im 69. Infanterie-Regiment Feldmarschalllieutenant Graf Jelačić, und am 11. Juni 1866 zum Oberstlieutenant vor. In letzterer Charge fand er bei Königgrätz am 3. Juli den Heldentod auf dem Schlachtfelde. Früher hatte er die Feldzüge der Jahre 1848, 1849 und 1859 mitgefochten. Aus seiner am 12. September 1854 mit Marie geborenen Hirsch, verwitweten von Beyer geschlossenen Ehe ist ein Sohn Heinrich (geb. 9. April 1859) vorhanden.

Thürheim (Andreas Graf). Gedenkblätter aus der Kriegsgeschichte der k. k. österreichischen Armee (Wien und Teschen 1880, Prochaska, Lex.-8°.) Bd. I, S. 445.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Königrätz.