BLKÖ:Thun-Hohenstein, Hildebrand

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 26. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thun-Hohenstein, Hildebrand|45|26|}}

38. Hildebrand (gefallen bei Ceresola am 14. April 1544), auch Aliprando genannt, ein Sohn Caspar Thun’s aus dessen Ehe mit Dorothea von Firmian und ein Enkel des Anton Maria Potens, wählte den Waffendienst zu seinem Berufe, diente als Hauptmann zu Buchenstein und Freienfels und stand im Felde gegen König Franz I. von Frankreich. In der Schlacht bei Ceresola in Piemont, welche zwischen den Franzosen und Spaniern am 14. April 1544 statthatte, und in welcher mehrere deutsche Abtheilungen von Marquis del Vasto und den Brüdern Scaliger befehligt wurden, starb er den Heldentod. –