BLKÖ:Thun-Hohenstein, Sigmund (1537–1597)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 35. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1158497474, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thun-Hohenstein, Sigmund (1537–1597)|45|35|}}

74. Sigmund (geb. zu Peutlstein 29. Juli 1537, gest. 4. März 1597). ein Sohn Cyprians von der Linie Castell-Brughier, war 1579 Senior der Familie und derjenige, der eine Haupttheilung des gesammten Thun’schen Feudal- und Allodialvermögens, sowie eine verhältnißmäßige Apanagirung der damals bestehenden drei Linien: Castell-Thun, Castell-Brughier, Castell-Caldes – denn die vierte, böhmische bildete sich erst dreißig Jahre später – vorzunehmen beschloß und diese (erste) Theilung auch zu Trient am 9. April 1596 vollzog. Das Nähere darüber berichtet Dr. Legis-Glückselig in seiner in den Quellen angeführten Monographie der Familie Thun. Sigmunds zahlreicher Familienstand aus seiner Ehe mit Anna Christine Fuchs von Lebensberg ist aus der ersten Stammtafel ersichtlich. –