BLKÖ:Thurn-Valsassina, Graf (Oberst)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 116. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thurn-Valsassina, Graf (Oberst)|45|116|}}

53. Eines Grafen Thurn gedenkt ohne Angabe dessen Taufnamens Andreas Graf Thürheim in seinen nun auch in Frankreich und England gewürdigten und als einzig in ihrer Art bezeichneten „Gedenkblättern“, indem er mittheilt, daß derselbe Oberst in dem 1741 reducirten Regiments Schmettau gewesen, desselben Freiherrn Schmettau, der im genannten Jahre aus den kaiserlich österreichischen in königlich preußische Dienste übertrat und in letzteren zum Grafen, General-Feldmarschall und Großmeister der Artillerie erhoben wurde [Bd. XXX, S. 188]. Als Oberst Thurn das Commando des Regiments übernahm, sah er sich wegen des Oekonomiezustandes desselben zu Beschwerden über den Inhaber genöthigt, in Folge dessen durch zwei Jahre eine Untersuchung gegen Letzteren stattfand. Schließlich wurde Baron Schmettau zum Rückersatz von 80.000 fl. abgängiger Gelder verhalten und die Auflösung des Regiments bestimmt. Dies mag wohl auch der Hauptgrund gewesen sein, welcher Schmettau bewog, sein Vaterland zu verlassen und die Dienste des Oesterreich feindlichen Königs zu suchen. [Thürheim (Andreas Graf). Gedenkblätter aus der Kriegsgeschichte der k. k. österreichischen Armee (Wien und Teschen 1880, K. Prochaska, Lex. 8°.) Band II, S. 513.]