BLKÖ:Thurn-Valsassina, Wolfgang

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 115. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 11984933X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thurn-Valsassina, Wolfgang|45|115|}}

52. *Wolfgang oder [116] wie gewöhnlich genannt wird, Wolf, ein Sohn Antons II. und Bruder des |Achaz [S. 98, Nr. 1], Johann Ambros [S. 108, Nr. 28] und Jobst Joseph [S. 106, Nr. 27], lebte in der zweiten Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts. Von 1567 bis 1570 Verordneter in Krain, ging er 1582 als Abgesandter der Landschaft auf den Reichstag in Augsburg, und noch im nämlichen Jahre im Gefolge des Erzherzogs Karl nach Regensburg, um bei Kaiser Rudolph II. Reichshilfe gegen die Türken zu erwirken. Als dann im Jahre 1592 Erzherzog Ernst, Gubernator der innerösterreichischen Länder, die Vormundschaft über den nachmaligen Kaiser Ferdinand II. übernahm, wurde Graf Wolf als Commissär zur Abnahme der Huldigung abgeordnet. Er scheint unvermält geblieben zu sein. –