BLKÖ:Thurn-Valsassina, Karl Maximilian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 111. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1164337777, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thurn-Valsassina, Karl Maximilian|45|111|}}

36. Karl Maximilian (geb. 1643, gest. 7. Juli 1716), nach Zedler’s „Universal-Lexikon“, XLIII. Theil, Sp. 2022, ein Sohn des Achaz [S. 98, Nr. 1] und Bruder des Franz Ulrich [S. 102, Nr. 16], war wirklicher geheimer Rath, der verwitweten Kaiserin Eleonore Obersthofmeister, und Landeshauptmann in Mähren, auch Ritter des goldenen Vließes. Aus seiner Ehe mit Anna Dorothea geborenen Gräfin Souches, einer Tochter des kaiserlichen Feldmarschalls, hinterließ er mehrere Kinder, über welche jedoch nichts Denkwürdiges zu berichten ist. –