BLKÖ:Tollenstein (Maler)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Tolnay, Alexander
Band: 46 (1882), ab Seite: 26. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tollenstein (Maler)|46|26|}}

Tollenstein, …... (Maler, geb. in Prag, Geburtsjahr unbekannt, gest. ebenda 1755). Von seinem berühmten Meister Wenzel Reiner [Bd. XXV, S. 202], dessen Manier in seinen früheren Arbeiten noch immer erkennbar ist, begab er sich nach Wien, wo er, unter Meytens [Bd. XVIII, S. 193] seine Studien fortsetzend, nun in dessen Manier ausschließlich [27] Bildnisse malte. Ueber Tollenstein’s Arbeiten – wohl mögen manche seiner Bildnisse zu Prag im Privatbesitze sich befinden – können wir leider keine Nachrichten geben. Nicht einmal in der Gemäldegalerie der Privatgesellschaft patriotischer Kunstfreunde in Prag und in der mit ihr vereinigten Hoser’schen Gemäldesammlung ist er vertreten.

Pelzel (Fr. Martin). Abbildungen böhmischer und mährischer Gelehrten und Künstler nebst kurzen Nachrichten von ihrem Leben und Wirken (Prag 1782, 8°.) Bd. IV, S. 104.