BLKÖ:Torkos, Andreas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Torkos, Johann Justus
Nächster>>>
Torkos, Christoph
Band: 46 (1882), ab Seite: 140. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 124813623, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Torkos, Andreas|46|140|}}

Noch sind folgende Träger des Namens Torkos anzuführen:

1. Andreas Torkos, evangelischer Prediger A. C. zu Raab. Er vollendete eine Uebersetzung des Neuen Testamentes aus dem Griechischen ins Ungarische, deren Drucklegung von seinem Sohne Joseph [s. d. S. 1–, Nr. 4] zu Wittenberg im Jahre 1736 besorgt wurde. Auch gab er ein Andachtsbuch, unter dem Titel: „Engesztelő Áldozat...“, d. i. Sühnopfer... (Halae 1709) heraus. [Horányi (Alexius). Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum (Viennae 1776, A.. Loewe, 8°.) tom. III, p. 442 et sequ. – (De Luca). Das gelehrte Oesterreich. Ein Versuch (Wien 1778, von Trattnern, 8°.) I. Bds. 2. Stück, S. 226. – Tudományos Gyüjtemény, d. i. Wissenschaftliche Sammlung (Pesth) 1820, Bd. IV, S. 43]. –