BLKÖ:Verga, Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Verflassen, Ernst
Band: 50 (1884), ab Seite: 115. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Verga, Karl|50|115|}}

Verga, Karl (k. k. Hauptmann, geb. zu Dux in Böhmen am 11. April 1757, gefallen in der Schlacht an der Trebbia am 16. Mai 1799). Am 15. Juni 1769 trat er zur militärischen Ausbildung in die Wiener-Neustädter Akademie, aus welcher er am 27. September 1777 als Fahnencadet zu Brinken-Infanterie Nr. 18, heute Großfürst Constantin, kam. Schon am 14. Juli 1778 wurde er Fähnrich, 1783 Lieutenant, 1790 Oberlieutenant, 1794 Capitänlieutenant und am 31. Mai 1796 wirklicher Hauptmann. Rühmlichen Antheil nahm er an den Feldzügen 1790, 1791, 1793–1797 und 1799. In jenem von [116] 1796 gerieth er am 11. Juli in feindliche Gefangenschaft, aus welcher er schon am 1. August dieses Jahres zurückkehrte. Im Feldzuge 1799 stand das Regiment in Italien, focht bei Legnago, in der Schlacht bei Magnano, bei der Eroberung von Perosa, nahm Theil an der Belagerung der Citadelle von Turin und an der Expedition bei Ravenna; in der Schlacht an der Trebbia aber fand Hauptmann Verga den Heldentod fürs Vaterland.

Svoboda (Johann). Die Zöglinge der Wiener-Neustädter Militär-Akademie von der Gründung des Institutes bis auf unsere Tage (Wien 1870, Selbstverlag, schm. 4°.) Sp. 97.