BLKÖ:Voigt, Johannes

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Voigt, Michael
Band: 51 (1885), ab Seite: 234. (Quelle)
Johannes Voigt bei Wikisource
Johannes Voigt in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117472387, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Voigt, Johannes|51|234|}}

3. Johannes Voigt, ein Geschichtsforscher der Gegenwart der weder nach Geburt, noch Stellung unserem Kaiserstaate angehört, aber wiederholt einzelne Punkte der älteren Geschichte Oesterreichs zum Gegenstande seiner Forschungen gemacht und Mehreres nach dieser Richtung in den „Denkschriften“ und „Sitzungsberichten“, im „Archiv“ und „Notizenblatte“ der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften philosophisch-historischer Classe in Wien veröffentlicht bat. und zwar: „Geschichte der Ballei des deutschen Ordens in Böhmen. Aus urkundlichen Quellen“ [Denkschriften]; – „Briefwechsel des Freiherrn Sigismund von Herberstein mit dem Herzoge Albrecht von Preußen“ [Archiv, Bd. XVII]; – „Briefwechsel des Hans Ungnad von Sonneck mit dem Herzoge Albrecht von Preußen. 1542–1564“ [ebd., Bd. XX]; – „Das urkundliche Formelbuch des königlichen Notars Heinricus Italicus aus der Zeit der Könige Ottokar II. und Wenzel II. von Böhmen“ [ebd., Bd. XXIX]; – „Urkundliche Mittheilungen aus dem deutschen Ordensarchive zu Königsberg“ [Notizenblatt. Bd. V, S. 102, 193 und 412]; – „Schreiben Cuspinians an den Markgrafen Albrecht von Brandenburg, Wien. 19. August 1525“ [ebd., Bd. VI, S. 416]. Von anderen Arbeiten dieses Gelehrten, die nicht speciell österreichische Gegenstände behandeln, sehen wir ab. –