BLKÖ:Vuković von Djurić, Bozidar

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Vukovics, Sebastian
Band: 52 (1885), ab Seite: 32. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1076314090, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Vuković von Djurić, Bozidar|52|32|}}

Noch sind bemerkenswerth:

1. Vuković von Djurić Bozidar (gest. in Venedig 1540). Aus Podgorica, nach anderer Angabe aus Goraždje gebürtig, hielt er sich aus Furcht vor den Türken ungefähr seit 1519 in Venedig auf. Er war Wojwode und ein gelehrter Mann, der in genannter Stadt auf seine Kosten mehrere Kirchenbücher für die Serben drucken ließ. Einige der gleichfalls auf seine Kosten daselbst zu wiederholten Malen und in vielfältiger Gestalt neugegossenen Typen kamen nach Serbien, wo sie namentlich zu Goraždje zum Drucke serbischer Kirchenbücher verwendet wurden. Šafařík bemerkt über Vuković, daß derselbe in hohem Grade den Namen eines serbischen Mäcens [33] älterer Zeiten verdiene. Kaiser Karl V. verlieh dem Wojwoden auch den Reichsadel und ein Wappen. Nach dem Wunsche Vuković’s wurden dessen irdische Ueberreste von Venedig nach seiner Heimat abgeführt und dort in der Kirche Gorica am Skodrersee beigesetzt. –